Pressespiegel BIG 25 Berlin 2011

www.germanroadraces.de - BIG 25km Berlin - Gut gelaufen - Erfolgreicher Auftakt der Aktion „Laufen tut Gut(es)" / eismann unterstützt die Berliner Tafel mit Warenspende im Wert von 20.000 Euro

Screenshot grr[18.05.11] - „Laufen tut Gut(es)": Beim Aktionsauftakt am vergangenen Sonntag in Berlin ließen viele engagierte Läuferinnen und Läufer diesem Motto bei den „BIG 25 Berlin" Taten folgen. 1.041 der insgesamt 10.423 Teilnehmer hatten sich das Aktionsleibchen übergeworfen und liefen 18.633 Kilometer für den guten Zweck. Sie folgten damit dem Aufruf der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH und der Tafeln in Deutschland, die das Projekt gemeinsam ins Leben gerufen haben. Ganz zur Freude der Berliner Tafel, denn für jeden dort gelaufenen Kilometer Strecke spendet eismann Produkte im Wert von einem Euro und rundet den „erlaufenen" Betrag auf.

Bericht vom 18.05.2011 auf der Seite www.germanroadraces.de

 

www.morgenpost.de - Kenianer dominieren Berliner 25-Kilometer-Lauf

Screenshot Mopo[09.05.11] - Bis kurz vor dem Ziel lag er sogar auf Weltrekordkurs: Der Keniaer Mathew Kisorio hat den Berliner 25-Kilometer-Lauf gewonnen. Den Rekord verpasste er um nur 26 Sekunden. Auch bei den Frauen kam die Siegerin aus Kenia. Mathew Kisorio war im wahrsten Sinne des Wortes ein Sieger zum Anfassen. Lächelnd ließ sich der Kenianer am Sonntag nach seinem Erfolg beim „Big 25 Berlin“, dem 25 Kilometer langen Lauf durch Berlin mit Ziel im Olympiastadion, von Hobbyläufern umarmen. Freundlich stand er für Fotos zur Verfügung, wobei diejenigen, die sich mit ihm ablichten ließen, größtenteils über zehn Kilometer länger unterwegs gewesen waren als der Kenianer, der den Hauptlauf in 1:12:13 Std. gewann.

Bericht vom 09.05.2011 auf der Seite www.morgenpost.de

 

www.tagesspiegel.de - 25 km in Berlin: Kenia will Kenia schlagen

Screenshot tsp[06.05.11] -Die Favoriten, es war nicht anders zu erwarten, kommen aus Kenia. Beim Traditionslauf „Big 25“, dem 25-Kilometer-Lauf, der am Sonntag in Berlin stattfindet, werden wohl Athleten aus der afrikanischen Läufernation das Tempo vorgeben. Bei den Männern wird William Kipsang sehr hoch eingeschätzt. Der 33-Jährige hatte 2008 den Rotterdam-Marathon in der Weltklassezeit von 2:05:49 Stunden gewonnen. Er hat sechs Marathonläufe unter 2:10 Stunden absolviert. Sein größter Rivale dürfte sein Landsmann Mathew Kisorio sein, der bei der Cross-WM im März den vierten Platz belegt hat. Beide bestreiten in Berlin ihren ersten 25-Kilometer-Lauf.

Bericht vom 06.05.2011 auf der Seite www.tagesspiegel.de

 

www.leichtathletik.de - Hochklassige 25 Kilometer in Berlin erwartet

Screenshot dlv[04.05.11] - Ein halbes Dutzend Weltrekorde wurden in der Geschichte der „Big 25 Berlin“, die vor genau 30 Jahren begann, aufgestellt. Es gibt weltweit nur wenige Straßenrennen, die eine derartige Anzahl von globalen Bestmarken vorweisen können. Wenn am Sonntag (8. Mai) die 31. Auflage des Rennens gestartet wird, spricht wieder vieles für hochklassige Zeiten. Denn die Veranstalter von „Berlin läuft“ haben eine Reihe von Weltklasseläufern verpflichtet, darunter sind die Kenianer William Kipsang und Filomena Chepchirchir.

Bericht vom 04.05.2011 auf der Seite www.leichtathletik.de