Race-News

03.07.2015

Fällt die Zwei-Stunden-Barriere im Marathon? - Teil 1

Eine Umfrage unter prominenten Vertretern des Laufsports zur Traumgrenze des Marathonlaufes, Teil 1

Es ist möglich, einen Marathon unter zwei Stunden zu laufen? Und wenn ja, wann dürfte das passieren? Diese Fragen werden seit dem jüngsten Berliner Marathon-Weltrekord immer öfter diskutiert. Im vergangenen Jahr lief der Kenianer Dennis Kimetto 2:02:57 Stunden und durchbrach damit als Erster die 2:03-Stunden-Marke. Noch 2:58 Minuten fehlen zur absoluten Traumbarriere des Laufsports. Nachfolgend äußern sich Großbritanniens Doppel-Olympiasieger Mo Farah, Äthiopiens Superstar Kenenisa Bekele, der Frankfurt-Marathon-Race-Direktor Jo Schindler und der frühere Marathon-Weltrekordler Paul Tergat.

Weiterlesen …

22.06.2015

Arne Gabius in Boston über 10 km Fünfter und im Berlin-Marathontraining?

Arne Gabius hat bei einem 10-km-Rennen in Boston am Sonntag mit einer Zeit von 28:36 Minuten einen guten fünften Platz erreicht. Der 34-Jährige blieb damit im erwarteten Rahmen, denn er war auf der Startliste der sechstschnellste Läufer. Vier Kenianer belegten bei starkem Regen die Plätze vor Arne Gabius: Daniel Salel gewann das Rennen in 28:09 Minuten vor dem Titelverteidiger Stephen Sambu (28:21), Leonard Korir (28:26) und Philip Langat (28:27). Seiner Bestform hinterher läuft währenddessen weiterhin Geoffrey Mutai. Der kenianische Streckenrekordler des Boston- und des New York-Marathons musste sich mit Rang sieben in 28:53 zufrieden geben.

Weiterlesen …

17.06.2015

Mary Keitany bestimmte das Geschehen in New York. Foto: www.photorun.net
Mary Keitany bestimmte das Geschehen in New York. Foto: www.photorun.net

Mary Keitany in New York in Topform

In Topform präsentierte sich Mary Keitany am Wochenende beim Frauenlauf über 10 km in New York. Die kenianische Weltklasseläuferin, die sich im vergangenen Jahr nach einer Schwangerschaftspause mit einem Sieg beim New York-Marathon zurückgemeldet hatte, gewann das 10-km-Rennen in starken 31:15 Minuten. Damit erzielte sie trotz hoher Temperaturen von gut 25 Grad Celsius und windigen Bedingungen die achtbeste weltweit in diesem Jahr bisher gelaufene 10-km-Zeit.

Weiterlesen …

25.05.2015

Mulu Seboka stellte in Karlsbad eine persönliche Bestzeit und einen Streckenrekord auf. Foto: Mattoni Karlovy Vary Half Marathon

Beide Streckenrekorde fallen beim Karlsbad-Halbmarathon

Beide Streckenrekorde fielen beim Halbmarathon im tschechischen Karlsbad. Elijah Serem gewann das Rennen in 61:01 Minuten und feierte den größten Sieg seiner Karriere. Der Kenianer war vor seinen Landsleuten Nicholas Kipkemboi (61:13) und Bernard Bett (61:22) im Ziel. Mit deutlichem Vorsprung siegte bei den Frauen Mulu Seboka (Äthiopien) in 69:11. Sie hatte 2014 den hochkarätigen Dubai-Marathon gewonnen.

Weiterlesen …

18.05.2015

Almaz Ayana lief in Shanghai die drittschnellste 5.000-m-Zeit aller Zeiten. Foto: www.photorun.net

Almaz Ayana läuft Topzeit über 5.000 m in Shanghai

Die Äthiopierin Almaz Ayana sorgte für das Highlight des Wochenendes im internationalen Laufsport. Die 23-Jährige gewann beim Diamond-League-Leichtathletik-Meeting in Shanghai am Sonntag die 5.000 Meter in 14:14,32 Minuten. Damit erreichte sie die drittschnellste je über diese Strecke erzielte Zeit und die schnellste seit fast sieben Jahren. Im Juni 2008 hatte die Äthiopierin Tirunesh Dibaba in Oslo den nach wie vor gültigen Weltrekord von 14:11,15 Minuten aufgestellt, gut zwei Wochen später rannte ihre Landsfrau Meseret Defar in Stockholm 14:12,88. Seitdem war keine mehr so schnell wie Almaz Ayana, die in Shanghai mit großem Vorsprung vor der Kenianerin Viola Kibiwot (14:40,32) und Senbere Teferi (Äthiopien/14:41,98) im Ziel war.

Weiterlesen …