Race-News

03.05.2015

Läufer auf der Karlsbrücke in Prag.

Felix Kandie siegt in Prag, Sara Moreira überzeugt als Zweite hinter Yebrgual Melese

Felix Kandie hätte aufgrund von Halsschmerzen fast auf seinen Start beim Volkswagen Prag-Marathon am Sonntagmorgen verzichtet. Doch dann entschied er sich, es doch zu versuchen. „Ich wollte sehen, wie weit ich komme“, sagte Kandie, der bereits an einen Herbst-Marathon als nächsten Versuch dachte. „Als ich in Prag ankam, war noch alles in Ordnung, doch dann bekam ich eine leicht Erkältung.“ Aber der Lauf in Prag hätte nicht besser enden können. Der Kenianer gewann den Marathon mit einer persönlichen Bestzeit von 2:08:32 Stunden. Es war sein zweiter Marathonsieg in Folge, nachdem er im vergangenen November in Athen mit 2:10:37 nicht nur eine Bestzeit sondern auch einen Streckenrekord aufgestellt hatte. Sein kenianischer Landsmann Evans Chebet wurde mit 2:08:50 zum zweiten Mal hintereinander Zweiter in Prag. Rang drei belegte der Äthiopier Deribe Robi mit 2:09:05.

Weiterlesen …

26.04.2015

Annie Bersagel gewann zum zweiten Mal mit persönlicher Bestzeit in Düsseldorf. Fotos: Norbert Wilhelmi / METRO GROUP Marathon Düsseldorf

US-Amerikanerin Annie Bersagel sorgt für das Highlight in Düsseldorf, André Pollmächer steigt aus

Die US-Amerikanerin Annie Bersagel sorgte für das spitzensportliche Highlight beim 13. Metro Group Marathon Düsseldorf. Die 32-Jährige gewann das Rennen und verteidigte ihren Titel in 2:28:29. Damit erzielte Annie Bersagel, die sich für den olympischen Marathon in Rio 2016 qualifizieren möchte, die einzige Zeit mit internationalem Niveau in Düsseldorf. Schnellster Mann war bei guten Wetterbedingungen der 30-jährige Marius Ionescu. Der Rumäne lief 2:13:19 Stunden und war klar vor Abdelhadi El Hachimi (Belgien/2:13:46) und Marcin Blazinski (LG Nordschwarzwald/2:16:08), der aus Polen kommt, aber auch über die deutsche Staatsangehörigkeit verfügt, im Ziel. 

Weiterlesen …

13.04.2015

Philipp Pflieger und Simret Restle-Apel Deutsche Halbmarathonmeister

Philipp Pflieger und Simret Restle-Apel sind die neuen Deutschen Meister über die Halbmarathondistanz. Am Sonntag fanden die Titelkämpfe über die 21,0975-km-Distanz in Husum an der Nordsee statt. Windiges Wetter an der Küste machte es den Athleten dabei nicht einfach.

Weiterlesen …

12.04.2015

Anna Hahner auf dem Weg zu Rang fünf in Wien.
Anna Hahner auf dem Weg zu Rang fünf in Wien.

Sisay Lemma und Maja Neuenschwander siegen in Wien, Anna Hahner Fünfte

Mit einer außergewöhnlichen Leistung sprang Sisay Lemma beim 32. Vienna City Marathon für seinen verletzten Landsmann Getu Feleke in die Bresche. Der 24-jährige Lemma gewann Österreichs größte Sportveranstaltung trotz windiger und relativ warmer Wetterbedingungen in 2:07:31 Stunden, nachdem er 15 Kilometer lang alleine an der Spitze gelaufen war. Mit seiner Zeit hatte er den größten Vorsprung eines Siegers in der Geschichte des Rennens. Der Kenianer Duncan Koech erreichte als Zweiter in 2:12:14 fast fünf Minuten später das Ziel am Heldenplatz. Dritter wurde der Äthiopier Siraj Gena mit 2:12:48 während der große Favorit Feleke, der im vergangenen Jahr mit 2:05:41 Stunden einen Streckenrekord aufgestellt hatte, aufgrund einer Muskelverletzung nach 17 km aus dem Rennen ging. Das Rennen der Frauen endete mit dem überraschenden Sieg der Schweizerin Maja Neuenschwander, die in 2:30:09 vor den Kenianerinnen Agnes Mutune (2:30:19) und Esther Chemtai (2:30:32) gewann. Während Caroline Chepkwony (Kenia/2:30:36) Rang vier belegte, folgte Titelverteidigerin Anna Hahner (Gengenbach/run2sky) als Fünfte in 2:30:50. Gemessen an den Bedingungen und dem Abstand von weniger als einer Minute zur Siegerin schlug sich die 25-Jährige gut in Wien.

Weiterlesen …

11.04.2015

Mit beiden Titelverteidigern, Anna Hahner und Getu Feleke, wird der Vienna City Marathon stattfinden. Foto: www.photorun.net
Mit beiden Titelverteidigern, Anna Hahner und Getu Feleke, wird der Vienna City Marathon stattfinden. Foto: www.photorun.net

Getu Feleke jagt Weltklassezeit beim Wien-Marathon

Getu Feleke hat sein Versprechen gehalten, das er nach seinem Triumph beim Vienna City Marathon mit der sensationellen Streckenrekordzeit von 2:05:41 Stunden gegeben hatte. Es ist noch nicht so lange her, da hielt man eine derartige Zeit auf der Wiener Strecke für nicht machbar. Während der Presskonferenz der Sieger versprach der Äthiopier 2015 zurückzukommen. Das machte der Titelverteidiger wahr. „Ich freue mich wieder in Wien zu sein, denn ich mag diese Stadt. Ich kenne und schätze die Strecke, die Organisation und die Unterstützung der Zuschauer“, erklärte Getu Feleke, der 2009 bereits sein Marathondebüt in der österreichischen Hauptstadt gelaufen war. Damals erreichte er 2:11:42 Stunden. Am Sonntag will der Äthiopier seinen eigenen Streckenrekord in Wien angreifen. 

Weiterlesen …