200 Jahre Berliner Sparkasse

„Berlin, Berlin, wir laufen in Berlin!“

Mit der Kutsche durch das Brandenburger Tor, den Fernsehturm mit dem Hochgeschwindigkeitsfahrstuhl erklimmen, mit dem Boot über die Spree schippern oder den Mauerweg mit dem Fahrrad erkunden – die Hauptstadt und ihre Sehenswürdigkeiten sind immer einen Besuch wert.

Neben der Currywurst, den nostalgischen Ampelmännchen und der typischen Berliner Schnauze strahlt die Stadt mit ihrer Vielfalt, ihrer Kreativität und ihren Gegensätzen. Bewohner aus 190 Nationen nennen Berlin bereits ihr zu Hause.

Geprägt durch die Vergangenheit und doch stets im Wandel und in Bewegung – das ist Berlin. Die Berliner Sparkasse ist seit 200 Jahren Teil dieser sich ständig verändernden Community.

Als unverzichtbarer Teil dieser Stadt ist sie überall sichtbar, gut vernetzt und integriert – sowohl geschäftlich als auch gesellschaftlich. Ständig erweitert sie ihr Angebot und schneidet es auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zu. Fast zwei Millionen Menschen sind Kunden der Berliner Sparkasse, vor Ort ist sie unbestrittener Marktführer.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1818 erfüllt die Berliner Sparkasse ihren öffentlichen Auftrag. Neben klassischen Aufgaben wie der Versorgung der Bevölkerung mit Finanzdienstleistungen oder der Förderung des Sparens und des Gewerbes steht die Gemeinwohlorientierung im Mittelpunkt ihres Handelns. Ein wesentlicher Teil davon ist das gesellschaftliche Engagement. So fördert die Berliner Sparkasse über ihre drei Stiftungen vielfältige Projekte aus den Bereichen Bildung, Gesundheit, Wissenschaft sowie Kunst, Kultur und Sport. Darüber hinaus ist sie über Verbände, Kooperationen und Ehrenämter in der Stadt bestens vernetzt.