News

„Airport Night Run“ am BER: 4.800 Laufbegeisterte heben mit den Fliegern ab

„Airport Night Run“ am BER: 4.800 Laufbegeisterte heben mit den Fliegern ab

4.800 Laufbegeisterte haben nach der Corona-bedingten Pause im Vorjahr die Rückkehr des „Airport Night Run“ gefeiert. Bei der 15. Auflage des „ANR“ ging es am 30. Oktober 2021 direkt an der Südbahn des BER rund. Parallel zu den startenden und landenden Flugzeugen absolvierten die Sportbegeisterten auf dem ILA-Gelände mehrmals einen 2,5 Kilometer langen Parcours, der unter anderem durch einen riesigen Hangar führte. Begleitet wurden die Läuferinnen und Läufer von Musik, Licht-Installationen und Pyro-Effekten. Neben der 10-Kilometer-Distanz und den Staffeln (4x5km) stand erstmals auch ein Kinderlauf auf dem Programm.

Renndirektor Martin Seeber: „Ein Jahr nach der Eröffnung des BER ist das neue Format des ‚Airport Night Run‘ extrem gut angenommen worden. Wir freuen uns riesig über das zahlreiche positive Feedback der Läuferinnen und Läufer. Die unmittelbare Nähe zu den Flugzeugen und die besonderen Licht-Effekte schaffen eine einmalige Atmosphäre.“

Grundlage des Hygienekonzepts des Veranstalters war die Getestet-Geimpft-Genesen-Regelung (3G).

„Airport Night Run“ morgen am BER:Familien im Fokus – Flugzeuge im Blick

„Airport Night Run“ morgen am BER:
Familien im Fokus – Flugzeuge im Blick

Am morgigen Samstag, 30. Oktober 2021, steigt die 15. Auflage des „Airport Night Run“ am
Flughafen BER. Knapp 5.000 Sportbegeisterte werden zu diesem besonderen Lauf-Erlebnis erwartet.
Los geht’s ab 15:30 Uhr erstmals mit einem Kinder-Rennen. Und auch sonst können sich die Lauf-
Fans auf einige Neuerungen freuen.

Nachdem die Strecke in den ersten Jahren über die BER-Baustelle führte, gehört diese jetzt den
Flugzeugen. Diesmal ist das angrenzende ILA-Gelände das Zuhause des „Airport Night Run“. Direkt an
der Südbahn des BER, wo die Flugzeuge starten oder landen, geht es für die Teilnehmenden auf einem
2,5 Kilometer langen Parcours u.a. durch einen großen Hangar. Begleitet werden die Läuferinnen und
Läufer von Musik, Licht-Installationen und Pyro-Effekten.

„Das größtmögliche Flughafen-Feeling beibehalten und neue Anreize schaffen – das war das Ziel, das
wir intensiv und gemeinsam mit den Flughafen-Verantwortlichen verfolgt haben“, sagt Renndirektor
Martin Seeber, der die Serie „Berlin läuft!“ veranstaltet. „Diese besondere Auflage des ‚Airport Night
Run‘ ist auch ein Versuch, neue Wege zu gehen. Wir wollen Erlebnisse schaffen für die ganze Familie.
Auch das Thema Halloween wird nicht zu kurz kommen.“

Angesichts der kompakten Strecke ist diesmal kein Halbmarathon im Angebot. Nach den Kindern
gehört die Strecke zwischen 16 und 22 Uhr die Zehn-Kilometer-Läuferinnen und -Läufern sowie den
Staffeln (4x5km).

Grundlage des Hygienekonzepts des Veranstalters ist die Getestet-Geimpft-Genesen-Regelung (3G).
Nur geimpfte, genesene oder getestete Personen sind auf dem Gelände und zum Lauf zugelassen. Bis
kurz vor dem Start muss eine FFP2- oder eine medizinische Maske getragen werden. Zuschauerinnen
und Zuschauer dürfen leider nicht dabei sein.

Party-Stimmung beim großen S 25-Jubiläum in Berlin: Deborah Schöneborn und Hendrik Pfeiffer Zweite

Party-Stimmung beim großen S 25-Jubiläum in Berlin: Deborah Schöneborn und Hendrik Pfeiffer Zweite

Deutschlands ältester City-Lauf feiert seinen 40. Geburtstag mit fast 8.000 Teilnehmenden. Thijs Nijhuis und Liliana Dragomir siegen über 25 Kilometer. Kanu-Weltmeister Conrad Scheibner startet in der Staffel. Detailliertes Hygienekonzept macht Veranstaltung möglich.


Knapp 8.000 begeisterte Läuferinnen und Läufer haben am heutigen Sonntagvormittag das 40-jährige Jubiläum des „S 25 Berlin“ gefeiert und das Herz der Hauptstadt in eine fröhliche Geburtstagsparty verwandelt. Am schnellsten absolvierte Thijs Nijhuis aus Dänemark, der Olympiateilnehmer von Tokio im Marathon, die 25 Kilometer. Er benötigte 1:17:12 Stunden. Bei den Frauen siegte Liliana Dragomir aus Rumänien souverän in 1:30:53 Stunden. Jeweils Zweite wurden Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid 01) und Deborah Schöneborn (LG Nord Berlin).


Über die 25 Kilometer vom Berliner Olympiastadion in die Innenstadt vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten und zurück setzte sich Thijs Nijhuis früh vom Feld ab und hatte nach elf Kilometern ein Polster von 23 Sekunden herausgelaufen. Der Marathonteilnehmer von den Olympischen Spielen in diesem Jahr büßte auf der zweiten Streckenhälfte zwar etwas von diesem Vorsprung ein, lief aber schließlich nach 1:17:12 Stunden als Erster über die Ziellinie auf der blauen Bahn im Olympiastadion. Hendrik Pfeiffer folgte mit elf Sekunden Rückstand auf Rang zwei. Dahinter hatte sich eine größere Gruppe gebildet, aus der sich Lokalmatador Fabian Clarkson (SCC EVENTS Pro Team Berlin; 1:21:13 Stunden) im Endspurt den dritten Platz sicherte.


Bei den Frauen konnte sich die Berlinerin Deborah Schöneborn bei ihrem S 25-Debüt nur an den Männern orientieren. Die Rumänin Liliana Dragomir, Halbmarathon-WM-Teilnehmerin aus dem vergangenen Jahr, war früh enteilt und lief in 1:30:53 Stunden einen ungefährdeten Sieg heraus. Mit knapp drei Minuten Rückstand, den sich Marathon-18. der Olympischen Spiele schon in der ersten Streckenhälfte eingehandelt hatte, kam Schöneborn als Zweite ins Ziel. Dritte wurde Maja Seidel aus Berlin in 1:41:25 Stunden.
Knapp 8000 Teilnehmer waren bei der 40. Auflage des S 25 mit dem Hauptlauf, Halbmarathon, zehn Kilometer, Staffel und Kinderläufen am Start. Unter ihnen auch der Berliner Wolfgang Paech, der bei allen 40. Austragungen mitwirkte – in diesem Jahr über zehn Kilometer.


Renndirektor Martin Seeber bilanzierte: „In diesen herausfordernden Zeiten sind sportliche Großereignisse alles andere als selbstverständlich. Es ist toll, wieder so viele große und kleine Sportbegeisterte auf den Straßen Berlins zu sehen. Wir haben viele positive Rückmeldungen von den Läuferinnen und Läufer bekommen, die sehr dankbar dafür sind, dass sie bei uns
wieder in einem Wettkampf laufen konnten. Und ebenso toll ist es, wie vorbildlich sich alle Beteiligten an das Hygienekonzept gehalten haben. Traumhaftes Wetter und tolle Stimmung haben ihren Anteil zu einem gelungenen Event beigetragen.“


Grundlage des Hygienekonzepts der Veranstalter war die Getestet-Geimpft-Genesen-Regelung (3G). Nur geimpfte, genesene oder getestete Personen waren auf dem Gelände und zum Lauf zugelassen, bis kurz vor dem Start musste eine FFP2- oder eine medizinische Maske getragen werden. Martin Seeber ergänzt: „Wir freuen uns, dass unser strenges Hygienekonzept so reibungslos umgesetzt wurde. Die Läuferinnen und Läufer haben sich wirklich vorbildlich verhalten und dieses besondere Jubiläum ausgelassen gefeiert. Ich bedanke mich bei allen, die dies möglich gemacht haben sehr herzlich.“


Juliana Rößler und Conrad Scheibner mit Staffeln erfolgreich

Prominente Athleten im Ziel waren auch Juliana Rößler, erfolgreiche Special-Olympics-Kanutin und Athletensprecherin der Spiele in Berlin 2023, und Kanu-Weltmeister Conrad Scheibner. Beide liefen als Schlussläufer der Staffel-Teams der Special Olympics World Games Berlin 2023 ins Olympiastadion ein und sorgten damit für ein wunderbares Zeichen zum Thema Inklusion.


„S 25 Berlin“ vor 40 Jahren: Wegbereiter für Cityläufe in Deutschland

Die 40. Auflage des S 25 Berlin verwandelte das Herz der Hauptstadt wieder in eine fröhliche Geburtstagsparty und eine unvergessliche Sightseeing-Tour für Spitzen- und Hobbyläufer. Die Sportlerinnen und Sportler starteten am Olympiastadion und liefen – nach den „Stationen“ Siegessäule, Brandenburger Tor, Deutscher und Französischer Dom, Potsdamer Platz, Kurfürstendamm, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und Funkturm – auf der berühmten blauen Bahn im Olympiastadion ins Ziel. Angeboten wurden Strecken über zehn Kilometer, die Halbmarathon-Distanz, die traditionellen 25 Kilometer sowie ein Staffel-Wettbewerb für Teams (5 x 5 Kilometer) und ein Kinderlauf.


1981 Hand in Hand ins Ziel / Seit 1990 geht’s durchs ganz Berlin
Vor 40 Jahren fiel in Berlin der Startschuss für die Laufbewegung in deutschen Städten: Am 3. Mai 1981 wurde mit den „25 km de Berlin“ der erste Citylauf in Deutschland veranstaltet. Der französische Major Jaques Bride hatte einst die Idee für einen 25-Kilometer-Lauf mitten in der geteilten Stadt. Die französischen Alliierten wollten 1981 mit dem Rennen ihre freundschaftliche Verbundenheit zur Berliner Bevölkerung dokumentieren. Die Premiere war mit über 3.000 Teilnehmern ein großer Erfolg. Die ersten Sieger der „25 km de Berlin“ kamen aus der Türkei und Frankreich: Mehmet Yurdadön und Mehmet Terzi liefen nach 1:16:59 Stunden Hand in Hand ins Ziel im Olympiastadion. Die Französin Yonille Audibert siegte in 1:36:35. Im Laufe der Jahre wurden die Zeiten immer besser und die Teilnehmer-Felder größer. 1990, rund ein halbes Jahr nach dem Fall der Mauer, rannten 14.300 Athletinnen und Athleten erstmals durch ganz Berlin – vorbei an den größten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die mittlerweile traditionelle Strecke gilt auch als besonders schnell. Bereits einige Weltrekorde wurden gefeiert. So lief beispielsweise 2012 der Kenianer Dennis Kimetto die 25 Kilometer in 1:11:18 Stunden. Seine Weltrekordzeit ist noch immer ungeschlagen. Seit 2017, nach dem Einstieg der Berliner Sparkasse als Hauptsponsor, heißt der Lauf S 25 Berlin.

Das sind die Siegerinnen und Sieger
Die Top 3


25 km

Frauen

  1. Liliana Dragomir (Rumänien) 1:30:53
  2. Deborah Schöneborn (LG Nord Berlin) 1:33:46
  3. Maja Seidel (Team Berliner Pilsner) 1:41:25

Männer

  1. Thijs Nijhuis (Dänemark) 1:17:12
  2. Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid 01) 1:17:23
  3. Fabian Clarkson (SSC EVENTS Pro Team Berlin) 1:21:13

Halbmarathon

Frauen

  1. Lena Sommer (Centerscape Deutschland GmbH & Co KG) 1:22:16
  2. Dr. med. Stefanie von Mechow (SCC Berlin) 1:26:11
  3. Linda Weißler (Btc) 1:30:45

Männer

  1. Marcel Krieshoff (Berlin) 1:10:57
  2. Björn Trochim (Berlin Track Club) 1:13:20
  3. Magnus Skaar (Familien Skaar) 1:14:44

10 km

Frauen

  1. Esther Jacobitz (ASV Köln) 35:15
  2. Fanny Pruvost (AC Audomarois) 35:31
  3. Julia Ellinor Nilsson (Malmö) 36:06

Männer

  1. Frank Schauer (Tangermünder Elbdeichmarathon) 29:44
  2. Antonin Marquant (AC Audomarois) 30:08
  3. Niels Michalk (LG Nord Berlin) 30:36
Läuferinnen und Läufer feiern am Sonntag Jubiläum des S 25 Berlin – Deborah Schöneborn vor Premiere

Läuferinnen und Läufer feiern am Sonntag Jubiläum des S 25 Berlin – Deborah Schöneborn vor Premiere

Deborah Schöneborn kehrt zurück auf die Straßen Berlins. Die Olympionikin der LG Nord startet am kommenden Sonntag (10.10.; Start: 10 Uhr) beim großen Jubiläum des „S 25 Berlin“ – und feiert gleichzeitig eine Premiere. Erstmals nimmt die 27-Jährige, die in Japan trotz der hohen Temperaturen von über 30 Grad in die Marathon-Top-20 gelaufen war, die 25-Kilometer-Distanz in Angriff. Zum 40. Geburtstag des ältesten Citylaufs Deutschlands kommen weitere sportlich hochkarätige Gratulanten: Bei den Männern sind unter anderem der Deutsche Hendrik Pfeiffer (LG Wattenscheid 01) und der Däne Thijs Nijhuis dabei – beide waren bei Olympia über die Marathon-Distanz am Start.

„Ich freue mich, erstmalig bei den ‚25k‘ dabei zu sein. Ich will in meiner Heimatstadt und bei diesem besonderen Jubiläum des S 25 Flagge zeigen“, sagt Deborah Schöneborn. „Auch wenn ich nach Olympia noch nicht wieder 100-prozentig fit bin – ich werde den Lauf genießen.“

Vor 40 Jahren fiel in Berlin der Startschuss für die Laufbewegung in deutschen Städten: Am 3. Mai 1981 wurde mit den „25 km de Berlin“ der erste Citylauf in Deutschland veranstaltet. Am kommenden Sonntag, 10. Oktober, verwandelt die 40. Auflage des S 25 Berlin, wie der beliebte Lauf mittlerweile heißt, das Herz der Hauptstadt wieder in eine unvergessliche Sightseeing-Tour für Spitzen- und Hobbyläufer. Die Sportlerinnen und Sportler starten am Olympiastadion und laufen – nach den „Stationen“ Siegessäule, Brandenburger Tor, Deutscher und Französischer Dom, Potsdamer Platz, Kurfürstendamm, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und Funkturm – auf der berühmten blauen Bahn im Olympiastadion ins Ziel. Angeboten werden Strecken über zehn Kilometer, die Halbmarathon-Distanz, die traditionellen 25 Kilometer sowie ein Staffel-Wettbewerb für Teams (5 x 5 Kilometer) und ein Kinderlauf.

„Der S 25 Berlin hat seit 40 Jahren eine besondere Stellung im Laufkalender. Er ist nicht nur der Wegbereiter für viele tolle Läufe und Marathon-Veranstaltungen in Deutschland. Der S 25 hat in den vergangenen 40 Jahren auch viele sportliche Geschichten geschrieben und eine einmalige Symbiose aus Spitzen- und Breitensport geschaffen“, sagt Martin Seeber, Organisator der Laufserie „Berlin läuft!“, zu der auch der S 25 gehört. „Wir sind sehr froh, dass wir in diesen herausfordernden Zeiten dieses besondere Jubiläum mit den Läuferinnen und Läufern feiern dürfen.“ Grundlage sei ein detailliertes Hygienekonzept, das auf der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) basiert, so Seeber: „Wir haben viele Dinge der aktuellen Situation angepasst und an vielen kleinen Stellschrauben gedreht.“ So ist auch das Tragen einer medizinischen Maske auf dem gesamten Veranstaltungsgelände (Start-Ziel-Bereich) für die Läuferinnen und Läufer Pflicht.

1981 Hand in Hand ins Ziel / Seit 1990 geht’s durchs ganz Berlin

Der französische Major Jaques Bride hatte einst die Idee für einen 25-Kilometer-Lauf mitten in der geteilten Stadt. Die französischen Alliierten wollten 1981 mit dem Rennen ihre freundschaftliche Verbundenheit zur Berliner Bevölkerung dokumentieren. Die Premiere war mit über 3.000 Teilnehmern ein großer Erfolg. Die ersten Sieger der „25 km de Berlin“ kamen aus der Türkei und Frankreich: Mehmet Yurdadön und Mehmet Terzi liefen nach 1:16:59 Stunden Hand in Hand ins Ziel im Olympiastadion. Die Französin Yonille Audibert siegte in 1:36:35. Im Laufe der Jahre wurden die Zeiten immer besser und die Teilnehmer-Felder größer. 1990, rund ein halbes Jahr nach dem Fall der Mauer, rannten 14.300 Athletinnen und Athleten erstmals durch ganz Berlin – vorbei an den größten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die mittlerweile traditionelle Strecke gilt auch als besonders schnell. Bereits einige Weltrekorde wurden gefeiert. So lief beispielsweise 2012 der Kenianer Dennis Kimetto die 25 Kilometer in 1:11:18 Stunden. Seine Weltrekordzeit ist noch immer ungeschlagen. Seit 2017, nach dem Einstieg der Berliner Sparkasse als Hauptsponsor, heißt der Lauf S 25 Berlin.

Juliana Rößler und Conrad Scheibner mit Staffel-Teams am Start

Am kommenden Sonntag werden bis zu 8.000 Läuferinnen und Läufer an den Start gehen – und wie vor 40 Jahren durchs Marathontor ins Berliner Olympiastadion und dann auf der berühmten blauen Bahn ins Ziel laufen. Zu den „Ehrengästen“ im Jubiläumsjahr 2021 gehören auch zwei Staffel-Teams der Special Olympics World Games Berlin 2023. Juliana Rößler, erfolgreiche Special-Olympics-Kanutin und Athletensprecherin der Spiele in Berlin 2023, und Kanu-Weltmeister Conrad Scheibner starten in den Staffeln.

Anmeldungen noch in der „Mall of Berlin“ möglich

Wer sich noch kurzfristig für eine der Distanzen des S 25 Berlin anmelden möchte, kann das am Freitag und Samstag in der „Mall of Berlin“ (Passage, vor SportScheck) tun. Für die Anmeldungen ist ein Ausweisdokument sowie ein „3G-Nachweis“ notwendig.

WEITERE INFORMATIONEN

Startunterlagenausgabe in der „Mall of Berlin“ am Freitag, 8. Oktober, 14 bis 20 Uhr, sowie am Samstag, 9. Oktober, 10 bis 19 Uhr.

Die Streckensperrungen am Sonntag beginnen ab 8.45 Uhr. Bis zum Eintreffen des Läuferfelds sind vereinzelt Querungen möglich; Aufhebung der Sperrungen ab ca. 13.30 Uhr.

Zeitplan „S 25 Berlin“ am Sonntag, 10. Oktober:

8 Uhr: Öffnung des Geländes am Olympiastadion für alle Teilnehmenden.

Zugänge: Olympischer Platz von der U-Bahn aus kommend, in der Nähe der Unterführung und über den Gutsmuthsweg von der S-Bahn kommend.

Vor jedem Eingang findet eine „3G-Kontrolle“ statt. Bitte beachten: Die zertifizierten Corona-Tests dürfen maximal 24 Stunden alt sein, also frühestens am Samstag ab 14 Uhr durchgeführt werden. Es sind keine Zuschauer und Begleitpersonen auf dem Veranstaltungsgelände erlaubt. Ausnahme: Begleitpersonen der teilnehmenden Kinder.

Startaufstellung auf dem Olympischen Platz:

10 Uhr: Start der Strecken 10 Kilometer, Halbmarathon, 25 Kilometer, 5×5-km-Staffel

10.15 Uhr: Start des Kinderlaufs (Strecke ca. zwei Kilometer)

Gewinnt 10 Freistarts für den S 25

Gewinnt 10 Freistarts für den S 25

Gemeinsam mit unserem Titelsponsor, der Berliner Sparkasse, verlosen wir 10 Freistarts für den S 25 Berlin am 10. Oktober 2021 (10-Kilometer-Distanz). Um zu gewinnen, müsst ihr nur die richtige Antwort auf die folgende Frage an uns schicken!

GEWINNFRAGE

Den wievielten Geburtstag feiert der S 25 in diesem Jahr?

DIE SPIELREGELN

  • Das Gewinnspiel startet am Freitag, den 24. September 2021 um 12:00 Uhr und endet am Sonntag, den 03. Oktober 2021 um 23:59 Uhr
  • Unter allen Teilnehmern werden 10 Freistarts für die 10-Kilometer-Distanz bei S 25 am 10.10.2021 verlost
  • Sendet eure Antwort und euren vollständigen Namen an info@berlin-laeuft.de mit dem Betreff „Gewinnspiel Berliner Sparkasse“
  • Mit dem Versand der E-Mail stimmt ihr den Teilnahme- und Datenschutzbestimmungen zu
  • Die Gewinner werden am 04. Oktober per E-Mail informiert
  • Die Freistart-Codes werden euch per E-Mail zugesandt
Das war der VOLVO Tierparklauf

Das war der VOLVO Tierparklauf

Liebe Läuferinnen und Läufer,

am vergangenen Wochenende haben wir erstmalig den VOLVO Tierparklauf an zwei Tagen stattfinden lassen. Es war ein tierisch wildes Erlebnis wieder mit Euch an die Startlinie zu gehen! Wir möchten Euch herzlichst dafür danken, dass Ihr uns in dieser schwierigen Zeit unterstützt, indem Ihr Euch so konsequent an unser Hygienekonzept gehalten habt. Das hat uns eine reibungslose Durchführung ermöglicht und erleichtert uns zugleich die Planung der weiteren Laufveranstaltungen.

Vielen Dank!

Ergebnisse und Urkunden

Die Ergebnisse könnt Ihr Euch online ansehen. Dort könnt Ihr auch die Urkunden herunterladen. 

Da bei den Kindern und Bambinis  keine Zeitmessung stattgefunden hat, steht derzeit auch keine Urkunde zur Verfügung. Wir werden für die Kleinen jedoch noch eine erstellen und diese zukommen lassen. 

Lauffotos von Sportograf
Unser Partner Sportograf hat die schönsten Momente festgehalten. Nehmt Euch die Zeit und lasst den VOLVO Tierparklauf Revue passieren. Bei Bedarf könnt Ihr Euch die Fotos bei Sportograf auch käuflich erwerben.

Es kann noch etwas dauern, bis Sportograf die schönsten Erinnerungen hochgeladen hat. Ihr könnt Euch jedoch benachrichtigen lassen, sobald diese zur Verfügung stehen. 

Alle Läuferinnen und Läufe die ein Fotopaket vorbestellt haben, erhalten heute separat eine Mail mit ihrem Gutscheincode. 

Event-Shirt 
Solltet Ihr Euch doch noch ein Event-Shirt vom VOLVO Tierparklauf 2021 als Andenken zulegen wollen?! In unserem Online-Shop könnt Ihr das Event-Shirt noch nachbestellen –  solange der Vorrat reicht und Eure entsprechende Größe vorhanden ist.

Berlin läuft weiter!
Am Sonntag, 10. Oktober 2021, wird dann beim „S 25 Berlin“ gefeiert: Die 40. Auflage von Deutschlands ältestem Citylauf verwandelt das Herz der Hauptstadt in eine unvergessliche Sightseeing-Tour für begeisterten Läuferinnen und Läufer. Der „Airport Night Run“ bildet am 30. Oktober das Schlusslicht der Serie. Alle Informationen zu den Läufen und zur Anmeldung findet Ihr auf der „Berlin läuft!“-Website
Dein Startplatz beim Airport Night Run 2021

Dein Startplatz beim Airport Night Run 2021

Liebe Läuferinnen, liebe Läufer des Airport Night Runs,

solltest Du Deinen Startplatz aus 2020 nach 2021 übertragen haben, dann hast Du von uns heute eine Mail mit allen Informationen zu Deinem Startplatz erhalten!

Solltest Du keine Mail erhalten aber Deinen Startplatz nach 2021 übertragen haben, dann findest Du alle Informationen hier.

Du weißt nicht, ob Dein Startplatz nach 2021 übertragen wurde? Dann kannst Du in der Staterliste nachsehen und anschließend an der Umfrage teilnehmen.

Die Umfrage ist bis zum 10. September geöffnet. Anschließend werden wir diese auswerten und Euch eine Bestätigung zukommen lassen.

Euer Team von Berlin läuft!

„Airport Night Run“ morgen am BER:Familien im Fokus – Flugzeuge im Blick

Airport Night Run – 30. Oktober 2021

Gemeinsam durchstarten an Halloween

Liebe Läuferinnen, liebe Läufer,

das lange Warten hat ein Ende – der Termin für den Airport Night Run 2021 steht fest!

Am Samstag, 30. Oktober 2021, starten wir auf einer neuen Strecke in Richtung Sonnenuntergang. In den vergangenen Jahren durftet Ihr auf der bekanntesten Baustelle Deutschlands rennen. Mittlerweile gehört die BER-Bahn aber den startenden und landenden Flugzeugen. Doch mit der neuen Location –  dem Berlin ExpoCenter Airport –  bieten wir Euch einen einmaligen Zutritt zu einem Gelände, welches als Austragungsort der „Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin“ (ILA) dient und für Euch neu zu entdecken gilt. Damit habt Ihr die Möglichkeit, unmittelbar neben der Start- und Landebahn des BER zu laufen, den Turbinenwind zu spüren und gemeinsam Richtung Ziellinie abzuheben. Kern des Laufes bildet ein riesiger Flughafenhangar, der mehrfach zu durchlaufen ist. Hier wird  durch spezielle Lichteffekte, Pyro, und Musik Gänsehaut garantiert!

Eine neue Location bringt neue Distanzen mit sich. Für die Kleinen unter uns bieten wir erstmalig einen Kinderlauf von ca. 1,2 km an. Passend zum Halloween-Wochenende können die Kids verkleidet auf die Strecke gehen. Als Gespenst, Hexe oder Vampir – wir sind auf Eure gruseligen Kostüme gespannt.

Als neue Herausforderung gilt die veränderte Staffel von 4×5 km (2020: 4×4 km). Die beliebte 10 km-Strecke bleibt bestehen. Leider ist uns die Umsetzung der 21 km-Distanz dieses Jahr nicht möglich, weshalb entsprechende Ausweichmöglichkeiten angeboten werden.

Zur Anmeldung geht es hier. Alle weiteren Informationen findet Ihr auf der Webseite des Airport Night Runs.

Alle Läuferinnen und Läufer, die sich 2020 für den Airport Night Run angemeldet haben, erhalten in der kommenden Woche eine Mail mit allen wichtigen Informationen zum Startplatz in 2021.

Aufgrund der bevorstehenden Veranstaltungen bitten wir Euch, von Anfragen rund um Euren Startplatz beim Airport Night Run abzusehen. Vielen Dank für Euer Verständnis!

Seid gespannt auf ein höhenreiches Event und lauft mit etwas Glück neben einem landenden Flugzeug in Richtung Ziel. Euer Team von Berlin läuft!

Berlin läuft wieder! – VOLVO Tierparklauf

Berlin läuft wieder! – VOLVO Tierparklauf

Liebe Läuferinnen und liebe Läufer,

endlich wieder laufen, endlich wieder Läufe! Am Sonntag, 08. August 2021 feierten wir mit 3.200 Sportbegeisterten nach langer pandemiebedingter Pause mit dem „The Great 10k Berlin“ den Auftakt der „Berlin läuft!“-Serie.  

Renndirektor Martin Seeber: „Wir freuen uns, dass unser strenges Hygienekonzept so reibungslos umgesetzt wurde. Die Läuferinnen und Läufer haben sich wirklich vorbildlich verhalten und waren extrem dankbar, dass dieses Event in der Sportmetropole Berlin veranstaltet werden konnte. Dieser Lauf macht Lust auf mehr.“

Weiter geht es bereits am 4. und 5. September 2021 mit dem „9. VOLVO Tierparklauf“, dem Familienevent mit wilden Fans in Berlin-Friedrichsfelde.

Wir freuen uns sehr, auch dieses Jahr wieder das Autohaus Koch als Presenting Partner mit an Bord zu haben.

Wie beim The Great 10k Berlin greift auch beim VOLVO Tierparklauf das mit der Charite abgestimmte und vom Gesundheitsamt abgenommene Hygienekonzept. Läuferinnen und Läufer dürfen nur mit einem 3 G-Nachweis (geimpft, getestet oder genesen) an der Laufveranstaltung teilnehmen. Ausführlichere Informationen könnt Ihr den Teilnehmerinformationen auf der Website entnehmen.

Die Online-Anmeldung ist noch bis zum 01. September geöffnet. Danach erfolgt die Nachmeldung ausschließlich über das Berlin läuft!-Team.

Wir freuen uns schon sehr auf das tierisch wilde Event mit Euch. Euer Berlin läuft!-Team

Berlin läuft wieder! 3.200 Sportbegeisterte feiern schnellen „The Great 10K“

Berlin läuft wieder! 3.200 Sportbegeisterte feiern schnellen „The Great 10K“

Detailliertes Hygienekonzept macht Veranstaltung möglich / Siegerin Izabela Paszkiewicz kratzt am polnischen Rekord / Kenianer Bernard Musau Wambua jubelt über Persönliche Bestzeit

BERLIN. Endlich wieder laufen, endlich wieder Läufe! Über 3.200 Sportbegeisterte feierten nach langer pandemiebedingter Pause mit dem „The Great 10K“ den Auftakt der „Berlin läuft!“-Serie. Der 22-jährige Kenianer Bernard Musau Wambua kommt nach einem schnellen Rennen als Erster ins Ziel – und jubelt über eine neue Persönliche Bestzeit (28:35 Minuten). „Ein fantastisches Rennen und eine Super-Zeit“, jubelt Musau Wambua. Bei den Frauen läuft die Polin Izabela Paszkiewicz (33) ebenfalls so schnell wie nie zuvor und verpasst den polnischen Rekord nur um vier Sekunden. Sie gewinnt in 32:10 Minuten. Paszkiewicz: „Eine super-schnelle Strecke. Das hat riesig Spaß gemacht.“

Über zehn Kilometer (10K und 2x5km-Staffel) ging es vom Schloss Charlottenburg durch die City West und den Berliner Zoo zurück um Schloss, eine kleinere Runde drehten die jüngsten Starterinnen und Starter beim Kinderlauf (800 Meter). „Der Lauf ist ein starkes Zeichen für den Berliner Sport“, sagt LSB-Präsident Thomas Härtel, der bei sommerlichem Wetter den Startschuss gab. „Es ist schön, wieder so viele große und kleine Sportbegeisterte auf den Straßen Berlins zu sehen. Und ebenso toll ist es, wie vorbildlich sich alle Beteiligten an das Hygienekonzept gehalten haben. Es zeigt: Auch in der Pandemie sind Sport und Bewegung möglich und wichtig.“

Grundlage des Hygienekonzepts der Veranstalter war die Getestet-Geimpft-Genesen-Regelung (3G). Nur geimpfte, genesene oder getestete Personen waren auf dem Gelände und zum Lauf zugelassen, bis kurz vor dem Start musste eine FFP2- oder eine medizinische Maske getragen werden. Statt rund 7.000 waren diesmal 3.260 Sportbegeisterte am Start.

Renndirektor Martin Seeber:„Wir freuen uns, dass unser strenges Hygienekonzept so reibungslos umgesetzt wurde. Die Läuferinnen und Läufer haben sich wirklich vorbildlich verhalten und waren extrem dankbar, dass dieses Event in der Sportmetropole Berlin veranstaltet werden konnte. Dieser Lauf macht Lust auf mehr.“

Der „The Great 10K“ war das erste Event der Laufserie „Berlin läuft!“. Weiter geht’s am 4. und 5. September 2021 mit dem „VOLVO Tierparklauf“ in Berlin-Friedrichsfelde. Am Sonntag, 10. Oktober 2021, wird dann beim „S 25 Berlin“ gefeiert: Die 40. Auflage von Deutschlands ältestem Citylauf verwandelt das Herz der Hauptstadt in eine unvergessliche Sightseeing-Tour für begeisterten Läuferinnen und Läufer. Ebenfalls im vierten Quartal des Jahres 2021 wird der „Airport Night Run“ veranstaltet.

Die Top 3

Hauptlauf, 10 km

Frauen

  1. Izabela Paszkiewicz (Polen)                      32:10 PB
  2. Agnes Mumbua Ngolo (Kenia)                 32:30
  3. Kristina Hendel (LG Braunschweig)         32:56 PB

Männer

  1. Bernard Musau Wambua (Kenia)            28:35 PB
  2. Isaac Kipkemboi Too (Kenia)                    28:41 PB
  3. Nicolai Saké (Belgien)                                29:07

Weitere Platzierungen sowie Ergebnisse der 2x5km-Staffel unter www.berlin-laeuft.de.

FOTOS: TW1: Start vor dem Schloss Charlottenburg; TW2: Sieger Bernard Musau Wambua mit Thomas Härtel (l.) und Martin Seeber (r.); TW3: Siegerin Izabela Paszkiewicz mit Thomas Härtel (l.) und Martin Seeber. © Tilo Wiedensohler / TOP Sportmarketing

Verwendung der Bilder honorarfrei im Zusammenhang mit der redaktionellen Berichterstattung über den heutigen „The Great 10K“ in Berlin.