Die ersten Sieger der „25 km de Berlin“ kamen aus der Türkei und Frankreich: Mehmet Yurdadön und Mehmet Terzi liefen nach 1:16:59 Stunden Hand in Hand im Olympiastadion ins Ziel, die Französin Yonille Audibert siegte in 1:36:35. Im Laufe der Jahre wurden die Zeiten immer besser und die Teilnehmer-Felder größer. 1990, rund ein halbes Jahr nach dem Fall der Mauer, rannten 14.300 Athletinnen und Athleten erstmals durch ganz Berlin – vorbei an den größten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Strecke gilt zudem als besonders schnell. Bereits einige Weltrekorde wurden in der Sportmetropole gefeiert. So rannte beispielsweise 2012 der Kenianer Dennis Kimetto die 25 Kilometer in 1:11:18 Stunden. Seine Weltrekordzeit ist noch immer ungeschlagen.

Seit 2017, nach dem Einstieg der Berliner Sparkasse als Hauptsponsor, heißt der Lauf S 25 Berlin. Das Berliner Unternehmen unterstützt auch das Jubiläum als Titelsponsor und macht unter anderem ein besonderes Jubiläums-Shirt möglich, auf dem sich alle interessierten Teilnehmenden verewigen können.

Weitere Informationen unter https://berlin-laeuft.de/s25berlin/